Pflegegeld und Pflegegrade – Eine Übersicht

Seit 2017 wird Pflegebedürftigkeit in fünf Grade eingeteilt. Die Pflegegrade lösen die bis 2016 gültigen Pflegestufen ab. Um den Pflegegrad zu ermitteln, bewertet der Gutachter des Medizinischen Dienstes der Kranken- und Pflegeversicherung (MDK) wie schwer die Selbständigkeit beeinträchtigt ist. Die Zuordnung zu einem Pflegegrad erfolgt anhand eines Punktesystems. Die Punktzahl spiegelt also die Schwere der Pflegebedürftigkeit wieder und damit auch den Pflegegrad. Vom Pflegegrad hängt wiederum ab, auf welche Pflegeleistungen der Pflegebedürftige Anspruch hat.

Je nach Grad der Pflegebedürftigkeit werden die betreffenden Personen in einen der fünf Pflegegrade eingestuft:

Pflegegrad I (geringe Beeinträchtigung der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten) 12,5 bis unter 27 Gesamtpunkte
Bedarf: Diese niedrigste Stufe der Pflegebedürftigkeit kommt für Menschen in Frage, die die Grundbedingungen für die bis 2016 gültige Pflegestufe 0 nicht erfüllt haben. Mit dem Pflegestärkungsgesetz haben auch sie die Chance auf eine Unterstützung der Pflegeversicherung.
Pflegegrad II (erhebliche Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten) 27 bis unter 47,5 Gesamtpunkte
Bedarf: Der Pflegegrad 2 entspricht der bis 2016 gültigen Pflegestufe 0 und der Pflegestufe 1 ohne eingeschränkte Alltagskompetenz.
Pflegegrad III (schwere Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten) 47,5 bis unter 70 Gesamtpunkte
Bedarf: Dem Pflegegrad 3 entsprechen die bis Ende 2016 gültigen Pflegestufen 1 (mit eingeschränkter Alltagskompetenz) und 2 (ohne eingeschränkte Alltagskompetenz).
Pflegegrad IV (schwerste Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten) 70 bis unter 90 Gesamtpunkte
Bedarf: Wer bis Ende 2016 die Pflegeleistungen der Pflegestufe 2 (mit eingeschränkter Alltagskompetenz) und 3 in Anspruch genommen hatten, erhält nun die Einstufung in Pflegegrad 4.
Pflegegrad V (schwerste Beeinträchtigungen der Selbständigkeit oder der Fähigkeiten mit besonderen Anforderungen an die pflegerische Versorgung) 90 bis 100 Gesamtpunkte
Bedarf: Dem Pflegegrad 5 werden Menschen zugeordnet, die bis 2016 in die Pflegestufe 3 bzw. als „Härtefall“ eingestuft waren.

Zu den Leistungen der Pflegeversicherung sind nachfolgend die relevantesten aufgeführt (Beträge gültig ab 1.1.2017):

Leistungen Pflegegrad 1 Pflegegrad 2 Pflegegrad 3 Pflegegrad 4 Pflegegrad 5
Pflegegeld 316 EUR 545 EUR 728 EUR 901 EUR
Sachleistung 689 EUR 1.298 EUR 1.612 EUR 1.995 EUR
Teilstationär 689 EUR 1.298 EUR 1.612 EUR 1.995 EUR
Vollstationär 125 EUR
Zuschuss
770 EUR 1.262 EUR 1.775 EUR 2.005 EUR
Entlastungsbetrag 125 EUR 125 EUR 125 EUR 125 EUR 125 EUR
Kurzzeitpflege* 1.612 EUR 1.612 EUR 1.612 EUR 1.612 EUR
Verhinderungspflege* 1.612 EUR 1.612 EUR 1.612 EUR 1.612 EUR
Pflegehilfsmittel 40 EUR 40 EUR 40 EUR 40 EUR 40 EUR
Wohnumfeld-
verbesserung,
pro Maßnahme
4.000 EUR 4.000 EUR 4.000 EUR 4.000 EUR 4.000 EUR
Wohngruppen-
zuschlag
214 EUR 214 EUR 214 EUR 214 EUR 214 EUR
Beratungseinsatz** 23 EUR 23 EUR 23 EUR 33 EUR 33 EUR

*pro Kalenderjahr

**Pflegegrad 1-3 halbjährlich; Pflegegrad 4-5 vierteljährlich